Samstag, August 23, 2008

Peking, do we have a problem? - Kids behind "uneven bars" - adults "behind bars"?

Peking, haben wir ein Problem?

Oder wollen wir es einfach besser nicht wissen?!?!?

Sollen die drei jungen Turnerinnen 13 und nicht 16 Jahre alt sein, dürften wohl manche Fotos, die nicht nur ihren Weg ins Internet, sondern auch auf so manches Druckerzeugnis gefunden haben, wohl in manchen Ländern nicht mehr nur (ohnehin) grenzwertig sein, sondern dann nicht nur die Grenzen des guten Geschmacks überschritten haben. [Dann dürfte Google ("Bilder") allerdings auch mal außerhalb Chinas mehr als ein Problem und mehr als ein Problem haben.]

Werden die Druckerzeugnisse dann beschlagnahmt? Eingestampft? Verbrannt? (Erinnert sei an die "Abgrenzungsprobleme" im Fall der Amendt-Fibel 1979 und die diesbezüglichen Gerichtsbeschlüsse. siehe auch WIKIPEDIA und der entsprechende Passus dort)

Fragte man/frau sich ohnehin, was das denn sollte z.B. eine Hochspringerin just in einer Pose "abzuschießen", die man bereits getrost als "unsportlich" und "unfair" bezeichnen könnte, obwohl es doch durchaus andere Positionen bzw. Rückensitionen für die Fotografen gegeben haben mag. Auch der/die Bild-redakteuer/-in hätte schließlich nachsteuern können.
Warum aber ausgerechnet - unabhängig von der bereits diskutierten Altersfrage - gewisse Druckerzeugnisse ausgerechnet ein Bild von He Kexin auswählten, ist an sich schon erklärungsbedürftig. Schließlich stünden bei einer Übung am Stufenbarren ("uneven bars") mit geschätzter Dauer von 1:30, sprich 90 Sekunden, bei 24 Bildern pro Sekunde wohl reichlich andere "Motive" zur Verfügung bzw. hätten gestanden.
Was sollte denn mit der Abbildung der chinesischen Granate in der Flugposition bedient werden? Die Phantasie eines Onkel D.? Damit Onkel D. nicht der Saft der Punica granata ausgeht, oder was?

Britney Spears im Moment nicht greifbar? "Madonna" (noch) nicht auf Tour, oder mit 50 definitiv zu alt?

Hochnotpeinlich war es allemal. Hoffen wir für China und die Welt, dass das keine weiteren Folge hat.

Und vielleicht: Bie der nächsten Auswahl des Bildmaterials ein bisschen mehr Durchblick beim Einblick und Ausblick.

Die Welt, ein Albtraum!

Bizarr erst recht, wenn gleichzeitig Gary Glitter von Vietnam nach England kommt und die deutsche (bayerische) Polizei einen großen Schlag nach jahrelanger Recherche-Arbeit meldet... .


Auf jeden Fall wird es einen freuen: Den (Deutsch-) Türken in Deutschland. Die stehenden Begriffe wie "einen Türken bauen", "türken" und "getürkt" etc. werden auch vor dem Hintergrund der Bild- und Tonmanipulationen bei der Eröffnungsfeier (Feuerwerk bzw. Milli-Vanilli-Nummer mit der "Sängerin", die nicht hübsch genug gewesen sein soll.) sich wohl schnell und radikal ändern in "ein Chinesin bauen", "chinesen" und "gechinest" ändern.
Ob die englischsprachigen Länder die Doppelbedeutung von China (auch = Porzellan) noch länger beibehalten werden, erscheint vor dem Hintergrund auch äußerst fraglich.

Wir hören aus gegebenem Anlaß Roxette - "Vulnerable" aus dem Album "Crash, Boom, Bang"

Natürlich auch als Klingelton erhältlich ...

und bei YouTube
: Roxette - Vulnerable


Keine Kommentare: