Mittwoch, Oktober 01, 2008

Die FORTIS, der TV und die Milliarden - und das Jahr der Mathematik!

Bei Nullen ist es wichtig, dass sie hinten stehen.

Klingt komisch, ist aber so!

Das gilt in Luxemburg, selbst in Belgien (B.E.L.G.I.E.N.!!!!! Beeeeeelgien) und sollte auch beim TV gelten.

Klingt komisch, ist aber so!

Nun stellt ein TV-Redaktör, dem nichts zu schwör ist, heute Morgen fest (Seite 2 “Die Einschläge kommen immer näher”), dass die “weltweite Finanzkrise nun die Region erreicht”.

Klingt komisch und ist komisch. (Wenn die Krise bereits weltweit ist, dann ist sie auch schon in der Region. Sonst wäre sie nicht weltweit, oder die Region nicht von/in dieser Welt.

Klingt komisch, ist aber so.

Dann behauptet eben jener Redaktör: “Aber allein die Fortis-Rettung bezahlt jeder Luxemburger Steuerzahler mit mehr als 5000 EUR. Doch (sic!) das Geld IST im “Ländchen” gut angelegt.”

Die beiden Sätze klingen komisch, stehen aber so (da).

Wie er aber auf die 5000 EUR kommt? Die Zahl der Fortis-Rettung muss man sich derweil woanders besorgen, z.B. “IM WESTEN”:

Staat bewahrt Fortis vor Zusammenbruch

“[...]Luxemburg zahlt für 49 Prozent der Aktien an der Fortis Banque Luxembourg 2,5 Milliarden Euro.[...]”

oder/und (zur Sicherheit!) bei T-online: (Klingt komisch, ist aber so!)

Bankenpleite in Belgien

Benelux-Staaten retten Großbank Fortis

[...]Luxemburg zahlt für 49 Prozent der Aktien an der Fortis Banque Luxembourg 2,5 Milliarden Euro.[...]

Nun schreiben wir mal 2,5 Mrd. aus (was (noch) selten genug geschieht und daher ein besonderer Service von ‘abgeschmackt’ ist): 2.500 000 000. (Milliarde, das ist eine Zahl mit 9 Nullen. Das klingt lustig, ist aber so.)

Und dvidieren (teilen) durch 5000 (EUR/Stuerzahler).

Bei 2.500.000.000 kürzen sich 3 Nullen weg; bei 5000 EUR/Steuerzahler. (Klingt komisch, ist aber so.)

Also: 2.500.000 EUR durch 5.EUR/Steuerzahler (Die EUR können wir auch streichen. Klingt komisch, ist aber so.)

Bleiben: 500.000 Steuerzahler. 500.000 Steuerzahler??!?!!? In Luxemburg?!??!!??

Klingt komisch.

Dabei soll Luxemburg, je nach Quelle (2006: 474413 ) gerade mal rund 483.800 (Januar 2008 WIKIPEDIA)

486.000 Einwohner (Encarta 2008)

CIA Worldfactbook July 2008: 486.006 - die wissen es ganz genau 486.006(!)).

Klingt komisch, ist aber so!

Das wären bei 486.006 EINWOHNERN und 2,5 Mrd. Staatshilfe für 49% 5143.969416015440139 pro EINWOHNER.

Klingt nicht komisch, ist aber so.

Wieviel das pro LUXEMBURGER STEUERZAHLER macht, will ich gar nicht wissen. Ich schätze mal pi mal Daumen das Doppelte.

So, liebe Redaktöre und Redakteusen, und morgen denke ich über die zwei Sätze nach:

“Als einer der wichtigsten Fonds-Bankenplätze der Welt sollte das Großherzogtum eigentlich recht unbeschadet den Untergang der Investmentbanken überstehen.”

1 Kommentar:

Holger hat gesagt…

Sehr unterhaltsam! So lässt es sich dann auch mal gerne schmunzelnd über die Krise lesen :) Ansonsten kann man ja bald vor Eintönigkeit der Meldungen nur noch gähnend Nachrichten lesen oder schauen. Bin mal gespannt, wann der ganz große Crash kommt, denn ich bin sicher, es geht immer noch schlimmer!